Dämmerschlaf: Schmerzfreie Zahnbehandlung für Angst-Patienten

Die sanfte Dämmerschlaf-Narkose ermöglicht Angst-Patienten eine absolut schmerzfreie und entspannte Zahnbehandlung. Während der kontrollierten Sedierung ist der Patient zwar ansprechbar, empfindet aber keinerlei Schmerzen oder Angstsymptome. So können umfangreiche Behandlungen und Sanierungen durchgeführt werden, welche sonst nicht möglich wären.

Dentophobie: Die Angst vor dem Zahnarzt

Kaum jemand geht gerne zum Zahnarzt. Und ungefähr 30 Prozent der Schweizer Bevölkerung haben richtige Angst vor einem Besuch in der Praxis. Das äussert sich bei den betroffenen Personen durch Herzrasen, Schweissausbrüchen und einen verstärkten Würgereiz  – und dies nicht erst auf dem Behandlungsstuhl, sondern oft schon Tage vor dem geplanten Termin.

Doch woher kommt die Dentophobie, die Angst vor dem Zahnarzt? Bei einigen Menschen gründet sie auf traumatischen Erlebnissen in der Vergangenheit. Viele Betroffene können sich den Ursprung oder Grund der Angst aber nicht rational erklären. Ähnlich wie bei der weit verbreiteten Arachnophobie, der Angst vor Spinnen, ist auch die Dentophobie eine Urangst, welche logisch nicht erklärbar ist. Deshalb wird ein Phobiker oft nicht ernst genommen, oftmals sogar ausgelacht. Leider sind auch viele Zahnärzte nicht sensibilisiert und gehen zu wenig oder gar nicht auf Angst-Patienten ein.

Das führt dazu, dass ein Mensch der unter Dentophobie leidet oft jahrelang nicht mehr beim Zahnarzt war, obwohl eine Behandlung dringend notwendig wäre.

Sorgfältige Vorbereitung für eine erfolgreiche Behandlung

Die Dämmerschlaf-Narkose ist eine sanfte Alternative zur Vollnarkose und eignet sich auch für Kinder und Jugendliche. Da aber trotzdem verschiedene Medikamente zum Einsatz kommen, muss die Vorbereitung auf den Eingriff seriös angegangen werden. Eine sorgfältige Anamnese sowie eine detaillierte Aufklärung sind das A und O eines gelungenen Eingriffs mit einem entspannten Patienten.

Unmittelbar vor der Behandlung erhält der Patient ein Beruhigungs- und Schmerzmittel – die Nervosität und die Anspannung weichen. Die Sedierung selbst erfolgt praktisch schmerzfrei intravenös. Wenige Sekunden später schlummert die Person ein, noch bevor der Eingriff überhaupt begonnen hat. Zur Sicherheit überwacht ein Anästhesist während der Behandlung die Vitalfunktionen.

Dämmerschlaf: Die sanfte Alternative zur Vollnarkose

Die Lösung für Betroffene ist eine Behandlung bei auf Angst-Patienten spezialisierten Zahnärzten unter Dämmerschlaf. Der Dämmerschlaf ist eine Zwischenform zwischen örtlicher Betäubung und einer Vollnarkose. Anders als bei der örtlichen Betäubung sind hier nicht nur das Schmerzempfinden, sondern auch die Angstsymptome ausgeschaltet.

Ebenso bleibt der weit verbreitete, quälende Würgereflex aus. Vielmehr befindet sich der Patient in einem angenehmen, entspannten schlafähnlichen Zustand, kann aber auf die Anweisungen des Zahnarztes reagieren. Von der Behandlung selbst bekommt er kaum etwas mit und kann sich teilweise nach dem Aufwachen an nichts erinnern.

Entspanntes Erwachen danach

Nach dem Eingriff wird der Patient mit einem Arzneimittel sanft aus dem Dämmerschlaf geholt. Obwohl er innert weniger Minuten erwacht und sofort aufstehen kann, kann er eine leichte Bewusstseinstrübung empfinden. Deshalb sollte der Nachhauseweg nicht mit dem Auto und im Idealfall nicht alleine in Angriff genommen werden.

In den Stunden nach der Behandlung gilt vor allem eins: Dem Körper Ruhe und Erholung gönnen! Am besten einfach einen Tag relaxen und sich an seinem neuen, schönen Lächeln erfreuen.

Jetzt anrufen
Standort