DENTALANÄSTHESIE

Behandlungen unter Vollnarkose oder Dämmerschlaf (Sedierung)

Dank der Entwicklung der Technik und der Medizin ist die unter Narkose durchgeführte Behandlung in der Zahnmedizin ein immer häufiger verwendetes Verfahren, weil es über viele Vorteile verfügt, und in vielen Fällen sogar zwangsläufig ist.

Die Dent Art Klinik bietet auch auf diesem Gebiet die von ihr gewohnte hohe Qualität, so wird der Eingriff bei Ihnen kein unangenehmes Erlebnis hinterlassen. Im Verlauf einer Besprechung wird vom Patienten und dem Anästhesisten abhängig von der Größe der notwendigen zahnmedizinischen Behandlung darüber entschieden, welche Variante der Anästhesie verwendet wird.

Die Eingriffe werden von Fachärzten mit großer Sachkenntnis und Erfahrung durchgeführt, und Sie werden vom ersten bis zum letzten Moment überwacht. Die unter Narkose durchgeführte zahnmedizinische Behandlung ist bequem, sie ermöglicht für unseren Kieferchirurgen eine präzise und schnelle Arbeit, Sie aber können vom Erleben der Eingriffe in diesem Bereich befreit werden.

Der zahnmedizinische Eingriff unter Narkose wird in in folgenden Fällen empfohlen:

  • Im Falle von umfangreichen kieferchirurgischen Eingriffen, wenn deren Umfang und Zeitdauer zu viel Lokalanästhetikum verlangen würde
  • Bei kurzen, aber sehr schmerzhaften Eingriffen

Bei denjenigen zahnmedizinischen Arbeitsphasen, die eine aktive Mitwirkung des Patienten benötigen, ist es nicht empfehlenswert, sie unter Vollnarkose durchzuführen. Solcher ist z. B. die Einstellung des Bisses nach Einsetzung von Zahnersätzen, bzw. Füllungen, sowie das Einkleben von Brücken. Der Eingriff kann bei Schwangerschaft, und bei dekompensierten Herzerkrankungen kontraindiziert sein.

Sedierung (Dämmerschlaf):

Die Schlafnarkose wird bei vielen ambulanten Eingriffen eingesetzt und gewinnt auch für Zahnbehandlungen immer mehr an Bedeutung.

Es handelt sich dabei um eine kontrollierte Sedierung, das heisst: Um einen Dämmerschlaf herbeizuführen, werden die Schmerzen durch eine Kombination von beruhigenden Substanzen und schmerzstillenden Medikamenten ausgeschaltet. Während der Analgosedierung überwacht ein Anästhesist, oder speziell ausgebildetes Personal, die ganze Zeit über die Herz-Kreislauffunktionen.

Die Schmerz- und Beruhigungsmittel werden über einen venösen Zugang am Arm zugeführt. Der Patient gelangt dadurch entspannt in einen Tiefschlaf. Er atmet die gesamte Zeit über, im Gegensatz zu einer Vollnarkose, selbstständig und ist während der Behandlung ansprechbar.

Von dem Eingriff selbst bekommt er nichts mit.  Während Angst und Stress das Herz-Kreislaufsystem stark belasten, werden dank Schlafnarkose teils heftige Angstreaktionen und damit verbundene Komplikationen auf ein Minimum reduziert. Es kann zur sicheren Schmerzausschaltung eine zusätzliche örtliche Betäubung durchgeführt werden.