ORGANISIERTE AUSFLÜGE

Machen Sie Ihre Zahnarztreise zu einem einmaligen Kultur-Erlebnis. Wir organisieren für Sie die schönsten Ausflüge in Ungarn. Lernen Sie das wunderbare Land mit den freundlichen Menschen kennen und lieben.

Das Abschlussessen ist kostenlos offeriert von F. Oswald Consulting GmbH. Dieses offerierte Abschlussessen ist unabhängig vom Wochenpass.

WOCHENPASS FÜR FR. 90.- (freiwillig)

Unser Wochenpass-Freitzeitprogramm beinhaltet folgende Angebote:

  • Vergütung der Taxikosten zwischen Pension und Praxis, während einer Woche Zahnbehandlung, bis max. Fr. 20.-
  • Tagesausflug nach Budapest mit Consulting-Bus
  • Abschlussessen mit echter ungarischer Zigeunermusik
  • Halbtages-Ausflug zur Pferdefarm “Babolna”
  • Tagesausflug zur Porzellan-Fabrik Herend oder Plattensee mit Consulting-Bus
  • Birdwatching (Vogelbeobachtung), Morgenexkursion im nahen Naturschutzreservat von Györ, in den Donau- und Rabaauen
  • Beanspruchung der allgemeinen Reiseleitung für begleitete Mittag- und Abendessen. Das Essen geht auf eigene Rechnung

Die Eintritte in Museen, auf Aussichtstürme und für Schifffahrten sind selbst zu bezahlen. Tages- und Halbtages-Ausflüge können auch einzeln gebucht werden. Preis auf Anfrage.

HOME

Budapest, die gleich zwei UNESCO-Welterbestätten beherbergt, ist die einzige Hauptstadt der Welt, wo nahezu 100 Thermalquellen und 12 Heilbäder zu finden sind, wo die Ruinen der Römerzeit, die heute noch funktionierenden türkischen Bäder, die Erben der Gotik und der Barocke sowie zahlreiche unglaublich schöne Jugendstilbauten nebeneinander zu sehen sind. Lernen Sie die Top-Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt kennen, die Liste ist bei Weitem nicht vollständig!

Wir fahren Sie mit unserem Oswald-Reisebus nach Budapest, wo Sie die Möglichkeit haben, folgende Sehenswürdigkeiten zu besichtigen:

  • BUDAER BERG

    Die Budaer Burg ist heute eine der berühmtesten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Budapest. Sie ist eine UNESCO-Welterbestätte, mit vielen sehenswerten Plätzen, Museen, stimmungsvollen Straßen, Restaurants und Geschäften. Die Königsburg ist ein Symbol des Landes; seitdem XIII. Jahrhundert Schauplatz von Schlachten und Kriegen. Zur Burg gehören drei Kirchen, fünf Museen, mehrere historisch bedeutende Gebäuden, Denkmäler, viele Straßen, Plätze und auch ein Theater. Beim Spaziergang von der Fischerbastei zur Nationalgalerie hat man eine herrliche Aussicht – eine der schönsten Abschnitte der Donau ist von hier zu sehen.


  • KETTENBRÜCKE

    Die abendliche Festbeleuchtung der ersten Denkmalbrücke der Hauptstadt vor dem Hintergrund der Budaer Burg ist ein atemberaubender Anblick, der schon viele Touristen nach Budapest gelockt hat. Die Brücke wurde im Auftrag von Graf István Széchenyi vom Architekten William Tierney Clark entworfen und unter der Leitung seines Namensvetters Adam Clark in den Jahren 1839-1849 erbaut. Von den Zerstörungen des II. Weltkrieges blieb auch diese Donaubrücke nicht verschont, sie wurde in 1949 zum 100. Jahrestag ihrer Erbauung renoviert. Auf der Budaer Seite kommt man auch zu Fuß auf den Tunnel, wo die Spaziergänger eine wunderschöne Ansicht auf die Donau und die Brücken erwartet.


  • HELDENPLATZ

    Beim Eingang des Stadtwäldchens erstreckt sich der imposanteste Platz der Hauptstadt. Von der Andrássy Straße kommend empfängt die Besucher das vom Weiten sichtbare Milleniumdenkmal, auf der 36 m hohen mittleren Säule steht Erzengel Gabriel mit der Heiligen Krone und dem Kardinalkreuz in der Hand. Die wunderbare Architektur des Heldenplatzes wird auf der rechten, bzw. linken Seite des Denkmals von den imposanten Gebäuden der Kunsthalle und des Museums der schönen Künste gerühmt. Hier beginnt der Lieblingsausflugsort der Familien das Stadtwäldchen, was neben dem Zoo, dem Hauptstädtischen Zirkus und dem Lunapark, auch das weltberühmte Széchenyi Heilbad beherbergt.


  • GELLERTBERG UND DIE ZITADELLE

    Bei Bewohnern der Stadt und bei Touristen sehr beliebt wegen dem angenehmen Park und dem wunderbaren Panorama von den Aussichtsterrassen aus. Die Sehenswürdigkeiten des Berges (Hügels) erinnern an einzelne Epochen der ungarischen Geschichte. Das Denkmal des heiligen Märtyrerbischofs Gellért (Gerhard) beschwört den Heidenaufstand herauf, die Zitadelle (der wichtigste Aussichtspunkt der Stadt) die habsburgische Unterdrückung nach dem Unabhängigkeitskampf 1848-49, die hoch über die Stadt hinausragende „Freiheits-Statue“ die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg.


  • BASILIKA SANKT STEFAN

    Die größte Kirche von Budapest, deren Kuppel von jedem Ort der Stadt zu sehen ist. Sie wurde zwischen 1851 und 1905 erbaut. Die im klassizistischen Stil gebaute Basilika hütet die größte Reliquie der Ungarn: die Heilige Rechte, die mumifizierte Hand unseres ersten Königs und Namensgeber der Basilika. Zu den berühmten Kunstwerken der Kirche gehören die Skulpturen von Alajos Stróbl, sowie das Gemälde von Gyula Benczúr: Heiliger Stefan gibt das Land in den Obhut der Jungfrau Maria.


  • HEILBÄDER VON BUDAPEST

    Budapest ist die Stadt der Heilbäder. Das Széchenyi Bad, das mit seinen 15 Becken nicht nur eines der größten Badekomplexe Europas, sondern auch eines der behaglichsten Bäder der Hauptstadt ist, steht auf der Liste der Budapester Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt gesehen haben muss, an einem der vornehmen vorderen Plätze. Die bis zum Hals im dampfenden Wasser herunter getauchten Schachkompanien gehören ebenso zu den Besonderheiten, wie die von den wunderschönen Gebäuden umschlossenen Freiluftbecken. Das Gellért Bad ist eines der beliebtesten Bäder der Touristen. In den Bädern blieb fast überall die originale Jugendstileinrichtung erhalten.


  • MARGARTENINSEL

    Die historischen Spuren der sich zwischen der Margaretenbrücke und der Árpádbrücke erstreckenden schmalen Insel reichen bis in das 11. Jahrhundert zurück. Der schönste Park der Hauptstadt ist hier zu finden, und die Besucher der Insel kommen bei ihren Spaziergängen an dem von der UNESCO für geschützt erklärten Wasserturm, dem musizierenden Brunnen, dem Freilufttheater, der Sankt Michael Kirche und an mehrere hundert Jahre alte Ruinen (des Klosters, in dem die Tochter des Königs Béla IV., Margarete lebte und von zwei Ordenskirchen) vorbei. Auf der Insel befinden sich noch ein Freibad, eine Schwimmhalle, zwei Hotels und verschiedene Restaurants und Schnellimbisse.


  • MATTHIASKIRCHE

    Die Matthiaskirche oder die Krönungskirche der Budaer Burg auf dem Dreifaltigkeitsplatz ist ein Denkmal mit langer historischer Vergangenheit. Sie ist die schönste und berühmteste katholische Kirche Budapests, die durch ihre hervorragende Lage das Bild des Burgviertels wesentlich bestimmt. Laut der kirchlichen Tradition wurde die Kirche von König Sankt Stefan in 1015 gegründet. Der offiziell Liebfrauenkirche genannte Königsdom wurde in mehreren Etappen erbaut, seine heutige neogotische Form erlangte er beim großen Umbau in 1896 unter der Leitung von Frigyes Schulek.


  • BASILIKA SANKT STEFAN

    Die größte Kirche von Budapest, deren Kuppel von jedem Ort der Stadt zu sehen ist. Sie wurde zwischen 1851 und 1905 erbaut. Die im klassizistischen Stil gebaute Basilika hütet die größte Reliquie der Ungarn: die Heilige Rechte, die mumifizierte Hand unseres ersten Königs und Namensgeber der Basilika. Zu den berühmten Kunstwerken der Kirche gehören die Skulpturen von Alajos Stróbl, sowie das Gemälde von Gyula Benczúr: Heiliger Stefan gibt das Land in den Obhut der Jungfrau Maria.


  • ANDRASSY STRASSE

    Andrássy Straße und ihre Umgebung ist ein architektonisch einheitliches Werk vom Ende des 19. Jahrhunderts, obwohl sie gut abgrenzbar aufgeteilt werden kann. Hier ist das Crem de la Crem der eklektischen Architektur zu sehen, mit der herausragend schönen Oper und den Mietshäusern, die viele, viele wunderschöne, intime kleine Innenhöfe, Skulpturen, Springbrunnen verbergen. Eine Besonderheit der Andrássy Straße ist die auf der Oberfläche kaum sichtbare, nur an den Schmiedeisenausgängen erkennbare älteste U-Bahnlinie Europas, die seit mehr als 125 Jahren Reisende befördert, heute auf einer etwas verlängerten Strecke als früher.